Schach ist das Spiel der Könige. Es fasziniert Menschen auf der ganzen Welt, ist in der Schweiz als Sport anerkannt und trainiert dein Gehirn. Höchste Zeit, mit dem Schach zu beginnen! Ich zeige dir verschiedene Wege auf, wie du Schach lernen kannst.

Inhaltsverzeichnis:

    Wahrscheinlich hast du schon ein kleines Vorwissen über Schach. Du hast bestimmt schon die quadratischen Bretter mit den 64 Feldern gesehen, wo merkwürdige Figuren ihr Unwesen treiben. Vielleicht sind dir auch Ausdrücke wie «Schachmatt», «Patt» oder «Zugzwang» geläufig.

    Als Schachshop sind wir täglich im Kontakt mit Anfängern. Die Gründe Schach zu lernen, sind vielfältig, ebenso die Stolpersteine. Leider ist das Vorurteil «Schach sei nur für Genies», weiterhin verbreitet. Das stimmt nun wirklich nicht! Die Schachregeln zu lernen benötigt ein paar Stunden und ist keine Hexerei.

    Das Spiel in Perfektion zu beherrschen ist eine andere Sache. Die Möglichkeiten sind beim Schach beinahe unbegrenzt. Selbst der Weltmeister Magnus Carlsen begeht regelmässig Fehler. Keine Angst also: Als Anfänger kannst du spannende Partien genau so geniessen wie Meisterspieler.

    Was ist Schach?

    Schach ist ein klassisches Brettspiel für zwei Spieler. Für manche das faszinierendste und vollkommenste Spiel überhaupt. Das Wort Schach ist abgeleitet vom Persischen šāh. Es bedeutet König. Daher rührt auch der Ausdruck «Spiel der Könige».

    Das Schachspiel fasziniert die Menschheit seit Jahrhunderten und verbindet verschiedene Kulturen auf der ganzen Welt miteinander. An der alle zwei Jahre stattfindenden Schacholympiade nehmen jeweils über 150 Länder teil.

    Diskussionen, ob Schach ein Spiel, Sport, Wissenschaft oder Kunst ist, nehmen kein Ende. Dies verdeutlicht die Vielseitigkeit dieses Klassikers und die Antwort liegt im Auge des Betrachters. In der Schweiz ist Schach als Sport anerkannt. Weltweit gibt es hunderte Profis.

    Schach wird vom einfachen Hilfsarbeiter bis hin zum Akademiker gespielt. In Turnieren treten Kinder gegen Senioren, Blinde gegen Sehende und Männer gegen Frauen an. Das Mysterium Schach lässt sich nur schwer in Worte fassen. Ich überlasse dies nun einem wahren Könner:

    Ich bedauere jeden, der das Schachspiel nicht kennt. Bringt es schon dem Lernenden Freude, so führt es den Kenner zu hohem Genuss.

    Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi

    Warum Schach?

    Ein Brettspiel, welches die Menschheit nachweislich seit über 1400 Jahre in seinen Bann zieht, ist aussergewöhnlich. Selbst in der heutigen Konsumgesellschaft mit unzähligen Freizeitbeschäftigungen hält sich das Schachspiel hartnäckig. Es gibt viele Gründe, Schach zu lieben.

    Zehn Gründe warum Sie Schach spielen sollten Zehn Gründe warum Sie Schach spielen sollten
    Man nennt es das Spiel der Könige. Es fasziniert Millionen auf der ganzen Welt und gilt als Sport sowie Kunst. Aber was macht das Schachspiel eigentlich aus?...

    Schach fördert den Geist. Jeder Spielzug ist das Resultat eigener Gedanken und Überlegungen. Die meisten Spiele enthalten einen wesentlichen Faktor an Glück. Beim Schach ist das anders. Der Klassiker basiert auf dem richtigen Verständnis der Schachposition.

    Bei Sportarten wie Basketball oder Volleyball ist der körperliche Aspekt nicht zu unterschätzen. Beim Schachsport agieren Zwerge und Riesen auf Augenhöhe. Die beiden Geschlechter treten in einem fairen Wettkampf gegeneinander an. Kurz: Die Chancengleichheit im Schach sucht seines Gleichen.

    Schach: Könige und Bauern

    Zahlreiche Untersuchungen attestieren dem Schachspiel einen positiven Einfluss auf die Entwicklung bzw. Gesundheit des Menschen. An dieser Stelle erwähne ich nur die Wichtigsten:

    1. Schach verbessert deine Konzentrationsfähigkeit.
    2. Schach fördert dein logisches Denken.
    3. Schach regt deine Fantasie und Kreativität an.
    4. Schach stärkt dein Selbstvertrauen.

    Wie lerne ich Schach?

    Kommen wir endlich zum Abschnitt, der dich am meisten interessieren dürfte. Wenn wir von «Schach lernen» sprechen, meinen wir nicht alle das Gleiche. Manchmal sind die Grundregeln des Spiels gemeint und manchmal eher die Frage «Wie verbessere ich mein Schachspiel».

    Wie verbessere ich mein Schachspiel? Wie verbessere ich mein Schachspiel?
    Schach macht Spass – noch mehr, wenn man gewinnt. Weder Mensch noch Maschine beherrschen das königliche Spiel in Perfektion. Dazu ist Schach zu komplex, aber...

    Den zweiten Aspekt habe ich bereits im oben verlinkten Beitrag ausführlich besprochen. Jetzt sollen die blutigen Anfänger auf Ihre Kosten kommen. Ich stelle dir drei Methoden vor, mit denen du kinderleicht Schach lernst.

    1. Durch Bekannte Schach lernen

    Der Klassiker: Die meisten Schachspieler haben die Regeln von ihrem Vater, Grossvater oder einem Freund gelernt. Schach ist wie Tennis: Zu zweit macht es einfach mehr Spass. Wenn du Fragen hast, kann dein Lehrmeister gezielt auf dein Verständnisproblem eingehen.

    Grossvater mit Enkel beim Schach

    Natürlich ist dieser Weg nicht für alle möglich. Du benötigst einen Bekannten mit Lust, Zeit und Geduld. Der Lehrende sollte dabei die Schachregeln einwandfrei beherrschen. Sonst prägst du dir eventuell falsche Dinge ein.

    2. Schach online lernen

    Im Zeitalter des Internets finden sich bei Google einige kostenlose Schachlehrgänge. Längstens nicht alle sind qualitativ hochwertig. Deshalb bieten wir einen eigenen online Kurs an. Er ist kostenlos, systematisch strukturiert und besteht aus zehn Schritten.

    Schachregeln in 10 Schritten Schachregeln in 10 Schritten
    Im ersten Teil von "Schachregeln in 10 Schritten" lernen Sie die Grundregeln kennen. Es werden unter anderem Begriffe wie Schachfiguren, Schachbrett und...

    Du lernst dort alle wichtigen Schachregeln. Wir erklären dir, welche Figuren es gibt, wie sie ziehen und wie du dein Gegenüber Schachmatt setzt. Für den Lehrgang haben wir stundenlang recherchiert und unsere ganze Erfahrung einfliessen lassen. Es ist ein Dankeschön an unsere treue Kundschaft.

    In den Kommentaren kannst du Fragen stellen, welche von unserem Team so schnell wie möglich beantwortet werden. Solche Hinweise helfen uns ausserdem, den Lehrgang laufend zu verbessern – perfekt ist niemand.

    3. Mit Büchern Schach lernen

    Auf dem Markt sind tausende Schachbücher erhältlich. Die meisten richten sich an fortgeschrittene Klubspieler, aber es gibt auch welche für Anfänger ohne Vorwissen. Ein Beispiel dafür ist das «Schachbuch für Einsteiger» von Grossmeister Klaus Bischoff.

    Das Schachbuch für Einsteiger (inkl. DVD)
    Das Schachbuch für Einsteiger (inkl. DVD)28,50 CHF
    „Das Schachbuch für Einsteiger“ wurde vom renommierten Schachgrossmeister Klaus Bischoff...

    Schachbücher werden von erfahrenen und renommierten Spielern respektive Trainern geschrieben. Sie erklären neben den Grundregeln auch Strategien und Taktiken. Somit reichen Bücher inhaltlich meistens weiter als (kostenlose) online Kurse.

    Du lernst beispielsweise verschiedene Mattbilder und Angriffstechniken kennen. Beispielaufgaben gehören ebenfalls dazu. Dafür kosten diese Bücher etwas Geld und die Wahl eines geeigneten Werkes ist für Einsteiger nicht immer einfach.

    Tipp: Ich empfehle unseren Kurs «Schachregeln in 10 Schritten» zu absolvieren und anschliessend das Wissen mit geeigneten Schachbüchern zu vertiefen. Dabei habe ich einen klaren Favoriten «Wie man im Schach gewinnt» vom englischen Grossmeister Daniel King.

    Wie man im Schach gewinnt
    Wie man im Schach gewinnt18,90 CHF
    «Wie man im Schach gewinnt» richtet sich an Anfänger des Schachspiels, welche die Regeln aber...

    Warum sollte man überhaupt Geld für Bücher ausgeben, hat Google nicht immer die passende Antwort? Die folgenden zwei Beispiele aus Praxis zeigen den Vorteil von tiefergehenden Schachbüchern auf:

    1. Du hast mit unserem kostenlosen Kurs Schach gelernt und spielst anschliessend deine erste Partie. Du bist weiss, darfst also beginnen. Grosses Stirnrunzeln macht sich breit. Natürlich hat die Menschheit längst eine passende Antwort auf diese Frage gefunden: «Eröffne mit einem Zentrumsbauern.»
    1. Stellen dir vor: Du besitzt am Schluss der Partie den König und die Dame. Deinem Gegner hast du alles abgeknöpft bis auf den König. Dieses Kräfteverhältnis garantiert dir bei korrektem Spiel den Sieg. Wäre es nicht ärgerlich, wenn du den Gewinnweg nicht kennst?

    Der Kritiker wird einwenden, dass man dies im Internet auch findet. Wahrscheinlich hat er recht. Die Erklärungen sind aber dürftig. Zudem ist das Wissen nicht kompakt verfügbar. Meiner Meinung nach lohnen sich hochwertige Bücher allemal. Dieser Grundsatz reicht über das Schachspiel hinaus.

    Schach in der Schweiz lernen

    In der Schweiz gibt es ein breites Angebot an Schachkursen. Sei es in Schachvereinen, öffentlichen Schulen, Ferienkursen oder Schachschulen. Im Gruppenunterricht triffst du auf Gleichgesinnte. Schachpartien sind am spannendsten, wenn sich zwei Gegner gleichstarke Spieler duellieren.

    Schach für Kinder Schach für Kinder
    Interessiert sich Ihr Kind für das Schachspiel, aber Sie haben keine grosse Ahnung davon? In diesem Blogbeitrag erhalten Sie zahlreiche Informationen,...

    Eine Liste mit Schachvereinen findest du beim schweizerischen Schachbund. Wenn du einen Klub für dein Kind suchst, solltest auf die Existenz einer Jugendgruppe achten. Diese Informationen findest du in der Regel direkt auf den Vereinswebseiten.

    Fazit

    Schach lernst du über viele Wegen. Wenn du eine Freundin hast, welche dir die Regeln erklärt – perfekt! Sonst empfehle ich dir unseren kostenlosen online Schachlehrgang. Anschliessend vertiefst du dein Schachverständnis mit geeigneten Büchern.