Anlässlich der 36. Auflage des Zürcher Weihnachtsopen begaben sich vom 26.12 - 30.12 nebst meiner Wenigkeit über 350 Spieler/innen zum äusserst edlen Spielsaal im Hotel Crowne Plaza. Gespielt wurden traditionell 7 Runden Schweizersystem in zwei Kategorien Meister und Amateur. Obwohl sich meines Wissen auch im Meisterturnier der ein oder andere Amateur rumtummelte. :-)

In diesem Jahr war das Meisterturnier mit 22 Grossmeistern, 16 Internationalen Meistern und 17 Fide Meistern  überaus stark besetzt. Absoluter Publikums Magnet war der Top gesetzte Lettische GM Alexei Shirov (Weltnummer 38). Die neue Sitzordnung an den Spitzenbrettern des Meisterturnieres liess es zu das sich Zeitweise um die dreissig Schaulustigen um sein Brett herum versammeln und seinen einzigartigen Spielstiel hautnah miterleben durften.

Das Turnier war einmal mehr sehr gut Organisiert. Dies wurde auch nicht von einem kleinen Zwischenfall in der 2. Runde überschattet als zu Beginn der Runde einige Spieler wegen  technischer Probleme mit der Beleuchtung im dunklen sassen. Dieses Problem löste die Turnierleitung mit Bravur in dem sie kurzerhand alle betroffenen Spieler umstulten.

Die Spieler ihrerseits waren darauf bedacht die Kämpfe auf dem Schachbrett auszutragen meines Wissens  ereignete sich während des ganzen Turniers kein grösserer Streitfall. Was bei der hohen Anzahl der Spieler nicht selbstverständlich ist.

Mir gelang  ein ordentliches Turnier ich erzielte 3.5 Pkt. aus 6 Partien (Elo Performance 2271). Da mein Gegner in der letzten Runde nicht bzw. wie ich später von Turnierleiter Kaiwan Nuri erfuhr zu spät erschien,  gewann ich die Partie kampflos. Dieser „ gratis Punkt“ bescherte mir am Ende den 30. Rang und den Spezial Preis für den besten Spieler  <2200. Damit gab es für mich an der traditionell Veranstalteten Preisverteilung während dem Bankett nicht nur gutes Essen sondern auch noch ein schönes Preisgeld.

Verdienter Sieger des Meisterturniers mit 6 Punkten und einer überragenden Elo Performance von 2831 wurde der Rumänische Grossmeister Vajda, Levente er gewann die ersten 5 Partien! Unter anderem auch gegen Alexei Shirov der sich am Ende mit Rang 5 begnügen musste. Danach folgten sieben Spieler mit 5.5 Punkten die Buchholzwertung entschied zugunsten des Polen Bartel Mateusz. Rang drei ging an den Armenier Melkumyan Hrant gegen den ich mich in der ersten Runde versuchen durfte. Bester Schweizer wurde Yannick Pelletier (5.5 Pkt.) Rang 7. Der Preis für den besten Junior sicherte sich der stark aufspielende Berner Junior Noël Studer (4.5 Pkt.) mit einer beachtlichen Elo Performance von 2439 erreichte er den 25. Rang.

Rangliste Meisterturnier

Jedenfalls bleibt zu sagen wer das Jahr Schach spielend in einem wunderschönen Ambiente abschliessen möchte sollte sich unbedingt überlegen an der nächste Austragung des Zürcher Weihnachtsopen teilzunehmen.