Schachblog

Ausschreibung zum 6. Fischer-Schachopen 2013

Fischer-Schach ist eine vom ehemaligen Weltmeister Bobby Fischer entwickelte Schachvariante. Der Unterschied zum klassischen Schach besteht in der Anfangsposition der Schachfiguren. Die Positionierung aller Figuren die sich auf der Grundreihe befinden also (Türme, Springer, Läufer, Dame, König) werden im Fischer-Schach nämlich durch Zufall ausgewählt. Dies ermöglicht insgesamt 960 verschiedene Anfangspositionen.

Rashid Nezhmetdinov - Schachmeister (2)

Heute folgt der zweite Teil zu meiner Blogserie „Schachmeister“. Nach Alexander Kotov werde ich nun Rashid Nezhmetdinov vorstellen. Rashid wer? Nezhmetdinov ist leider immer noch vielen Schachspielern ein völlig unbekannter Name. Dies versuche ich mit diesem Artikel zu ändern.

Vorschau Kägi-Jugend-Schnellschachmeisterschaft Solothurn

Am 10. März findet im Landhaus Solothurn die Schweizerische Kägi-Jugend-Schnellschachmeisterschaft statt. Am Start sein wird praktisch die gesamte Nachwuchs-Elite der Schweiz.

12. Open Burgdorf

Am vergangenen Wochenende (22.02 - 24.02.13) trafen sich 106 Teilnehmer aus insgesamt 7 Nationen im edlen Hotel Stadthaus  zur 12. Auflage des Burgdorfer Opens. Darunter befanden sich erfreulicherweise nicht weniger als  6 Damen, dies ist für Schweizer Verhältnisse Rekord verdächtig! Leider gab es kurz vor dem Turnier recht viele Grippe bedingte absagen. Da die Teilnehmerzahl in Burgdorf jeweils auf 111 Teilnehmer beschränkt ist, freuten sich natürlich diejenigen Spieler darüber die sich noch auf der Warteliste befanden.

Dario Bischofberger im Interview

Pascal Spalinger führte mit der Schweizer Nachwuchshoffnung Dario Bischofberger ein Interview. Der Churer spielt in der Kategorie U16 und ist kurz davor die magische Zahl von 2000 Elos zu knacken. Am Weihnachtsopen in Zürich glänzte er mit dem dritten Platz im Allgemeinen Turnier.

Schweizer Schachshops unterstützen das Schweizer Schach

Ende 2011 klopften Vertreter des Schweizerischen Schachbundes (Breitenschach) bei den Schweizer Schachshops an. Ziel war es eine Aktion zu starten, um den Vereinen zu neuen Mitgliedern zu verhelfen. Die Überlegung war, dass über 50% der Kunden von Schweizer Schachshops nicht Mitglied beim SSB bzw. einem Schachklub sind! Die Idee fiel auf viel Verständnis. Schliesslich sind die Schweizer Shops dem nationalen Schach tief verbunden. Die Probleme lagen aber im Detail. Es galt die Finanzierung zu regeln, einen professionellen  Flyer zu entwickeln und z.B. den Datenschutz zu beachten. Auch brauchte es flankierende Massnahmen, damit nicht Vereine  ihre neuen Mitglieder über die Aktion beim SSB zu melden versuchten.

Alexander Kotov - Schachmeister (1)

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich eine Miniserie starten, in welcher ich frühere Schachmeister vorstelle. Dabei wähle ich Spieler aus, die mich aufgrund von Partien oder Büchern besonders beeindrucken. Den Anfang macht Alexander Kotov.

Tipps und Empfehlungen für die Anschaffung von Schachmaterial

Die Anschaffung von Schachmaterial ist eine langfristige Investition. Diese sollte deshalb wohl überlegt sein. In dem folgendem Artikel, geben wir Tipps und Empfehlungen, was vor dem Kauf beachtet werden sollte.

Berner Schachtag 2013 - Berner Schüler Grand-Prix

Der traditionelle Berner Schachtag – organisiert wie immer durch den Schachklub Bümpliz – lockte dieses Jahr „nur“ 91 SpielerInnen ins Chleehus in Bümpliz. Der Umstand, dass am Vortag eine Runde der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft ausgetragen wurde, dürfte sich negativ auf die Beteiligung ausgewirkt haben. In den Vorjahren waren meist über hundert Teilnehmer am Start. Trotzdem, das Turnier war einmal mehr ein Erfolg.

Der erste Schachcomputer

Maschinen sollen das Leben erleichtern! Die erste Taschenuhr wurde 1510 und die erste Pendeluhr 1640 erfunden. Zu den Schachuhren kommen wir aber in einem späteren Artikel… Viele nützliche und unsinnige Erfindungen wurden im Laufe der Geschichte gemacht. So wurde z.B. daran rumexperimentiert mehrfach verwendbares Toilettenpapier herzustellen. Aber was lag näher daran als einen Schachpartner zu erfinden?